Die Wühlmäuse – ein Berliner Kabaretttheater

Die Wühlmäuse – ein Berliner KabaretttheaterIm Unterhaltungsbereich Kabarett sind “Die Wühlmäuse” aus Berlin eine feste Größe. Das Ensemble wurde 1960 von Dieter Hallervorden gegründet und residierte im gleichnamigen “Wühlmäuse (Kabarett) Theater”, das sich in den Räumen der ehemaligen Scala in Berlin-Schönefeld befand. Namensgeber war eine Maus die während einer Probe eine ganze Weile auf einem Klavier saß und das Treiben auf der Bühne verfolgte. Die Räumlichkeiten wurden während der Jahre zweimal verlegt. In der Mitte der 60er Jahre zog die Gruppe in die Räume des wesentlich größeren Theaters an der Lietzenburger, wo es bis zum Jahr 2000 residierte. Jetzt ist es im ehemaligen Kinosaal der britischen Streitkräfte am Theodor-Heuss-Platz in Berlin-Westend untergebracht und befindet sich im Besitz der “Die Wühlmäuse” GmbH.

Die Kabarettgruppe um den Leiter und Inhaber Dieter Hallervorden besteht jetzt seit über 50 Jahren und hat den Begriff Kabarett in Deutschland auch inhaltlich geprägt. Während man unter dieser Bezeichnung bis dahin das Aneinanderreihen von Einzelszenen ohne Beziehung zueinander verstand, entwickelten die Wühlmäuse das Kabarettprogramm mit einem durchgehenden Handlungsstrang und festen Rollen für die Akteure. So wird ein politisches oder sozialkritisches Thema über den Abend verteilt aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und satirisch verarbeitet. Diese neue Form des Kabaretts erfreute sich bei den Zuschauern großer Beliebtheit und wird bis heute fortgeführt.

In den siebziger Jahren entwickelte Dieter Hallervorden seine Didi-Figur und die darauf aufbauende Nonstop-Nonsens-Serie für das Fernsehen. Die Räumlichkeiten dienten in dieser Zeit und den Folgejahren in erster Linie als Gastspieltheater. In den achtziger Jahren wurde das Theater umgebaut und modernisiert und Dieter Hallervorden fand den Weg zu seinen Bühnenwurzeln zurück und gründete eine Produktionsfirma. So wurde das Theater auch zum Drehort für verschiedene Satiresendungen, die sich im Fernsehen großer Beliebtheit erfreuen.

Daneben sind die Räumlichkeiten des Theaters auch heute noch ein regelmäßiger und beliebter Gastspielort für viele andere namhafte deutsche Kabarettisten geworden. Außerdem ist es auch noch Schauplatz für Konzerte und Lesungen bekannter Künstler und Autoren für verschiedene Bücher findet. Seit 2001 richtet das Haus Das große Kleinkunstfestival aus, das weit über Berlin hinaus bekannt ist. Abschließend ist noch zu sagen, dass Die Wühlmäuse mit Stolz auf Ihre 50-jährige Geschichte zurückblicken, in denen sie nie auf Subventionen angewiesen waren. Das zeigt eindeutig, dass das Konzept der Gruppe richtig war und ist.