Den Stadtteil Charlottenburg in Berlin erkunden

Den Stadtteil Charlottenburg in Berlin erkundenDem Berliner Stadtteil Charlottenburg können Besucher der Hauptstadt viel Zeit widmen, denn hier gibt es einiges zu erkunden. Fast jedem ist das Schloss Charlottenburg  bekannt, das Sophie Charlotte im italienischen Barockstil erbauen ließ und 1699 einweihen konnte. Danach wurde es noch einige Mal an- und umgebaut und im zweiten Weltkrieg musste der Prunkbau schwere Schäden hinnehmen, und eine Renovierung folgte, die erst in den 1970er Jahren beendet werden konnten. Der Schlossgarten ist ein Besuchermagnet und auch der Neue Pavillon mit seinen zahlreichen Kunstschätzen ist einen Besuch wert.

Eine der bedeutendsten Kunstsammlungen der klassischen Moderne findet man im Museum Berggruen, das sich im Stülerbau befindet. Das Keramik-Museum-Berlin befindet sich auf dem Gelände des ältesten Bürgerhauses von Charlottenburg und in den beiden romantischen Höfen finden wechselnde Ausstellungen statt.

Charlottenburg hat auch viele Kirchen zu bieten und die Gedächtniskirche, die eigentlich Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche heißt, war mit ihren fünf Türmen ein beeindruckendes Gebäude. Noch heute stehen Teile des Hauptturms, der mit 71 Metern der höchste Turm Charlottenburgs war. Der Baustil der Neuromanik in Deutschland wurde nach dem Bau dieser Kirche zeitweilig sehr beliebt. Schon allein das Deckenmosaik in der Eingangshalle ist sehenswert und zeigt wie detailreich hier überall gearbeitet wurde. Die Deutsche Oper Berlin und das Theater des Westens sind neben dem Theater am Kurfürstendamm und dem Schiller-Theater Treffpunkte für alle Kulturbegeisterten und das Beate Uhse Museum zeigt Skurriles und Interessantes aus der Welt der Erotik. Das Cafe im Literaturhaus Wintergarten  bietet mit seinen Ausstellungen und Lesungen allen Literaturfreunden einen Platz für ihre Lieblingsfreizeitbeschäftigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *